No Foot - No Horse

 

No Foot - No Horse - Natürliche Hufpflege!


Merkmale von Idealhufen:

 
Ergebnis der natürlichen Barhufpflege: Powerhuf!
  • Kurzer Huf mit wenig Wandüberstand über der Sohle
  • Niedrige Trachten
  • Strahl soll breit und wie Rohleder beschaffen sein
  • Konkave Sohle
  • Großartiges Geräusch beim Laufen
  • Ganze Hufunterseite soll zäh und hart sein


Die Vorteile des Barhuf-Laufens für die Pferde

  • Verbesserte Pump-Funktion und Blutzirkulation durch die Spreizung der Hornkapsel (besserer Hufmechanismus)
  • Stärkere Hornwände durch verbesserte Hornqualität (Beanspruchung der Hornkapsel z.B. Laufen auf harten und steinigen Untergründen)
  • Funktionierende Stoßdämpfung (Schutz des Bewegungsapparates vor übermäßigen Erschütterungen und Reduktion des Arthroserisikos - in Vergleich zu beschlagenen Hufen verfügt ein Barhufpferd über 60 bis 80 % mehr Stoßdämpfung)
  • Reduzierung der Stolpergefahr durch die Ermöglichung der Tastfunktion des Hufs und einer Optimierung des Abrollprozesses durch kurze Zehen
Nachfolgend ist die erwünschte Dynamik der Bewegung, Abfederung eines Barhufpferdes aufgeführt:
  1. Kurz vor dem Auffußen bringt das Pferd den hinteren Teil seines Hufs (Strahl, Trachten und Ballen) in Landeposition. Durch die Eigenelastitzität der Hornstrukturen, durch die gummiartige Konsistenz des Strahls und durch ein leistungsfähiges, trainiertes Strahlpolster eines Barhufpferdes ist der hintere Teil des Hufs optimal auf das Entgegennahmen des Aufpralls beim Landen vorbereitet.
  2. Der Huf schlägt mit seinem hinteren Teil, mit den Trachten und dem Strahl (bei Trachtenlandung) kurz vor dem Abrollprozess auf den Boden auf. Die hinteren Strukturen nehmen den Aufprall entgegen.
  3. Die Fessel sinkt ab, die tiefe Beugesehne fängt die Energie - wie eine Feder - auf und gibt die Energie ermüdungarm wieder frei. Richtiges Training von Sehnen verhindert Verletzungen (wie z.B. Sehnenrisse). Es dauert, bei geeigneten Training, zwei Jahre bis alle Sehnenfasern durch belastbare ersetzt worden sind.

Zunge-Raus-Streck



Natürliche Barhufpflege und das "Natural Horsemanship"

NHC passt in der heutigen Zeit zum "Natural Horsemanship"-Verständnis: Wir wollen mit Respekt und Wissen über natürliche Pferdehaltung unsere Pferde lange gesund erhalten.
Gute Hufschmiede empfehlen saisonal das Barhuflaufen, damit sich die Hufe erholen können. Nachteile des permanenten Hufeisentragens ergeben sich aus den Einschränkungen der Huffunktionen. Das Einschränken des Hufs in seiner natürlichen Funktion führt oft zu vielschichtigen Hufproblemen.
Auf Grund multifaktorieller Ursachen können nicht alle Pferde schwungvoll barfuß über alle Böden gehen (Haltung, Ernährung und Bewegung als Einflussfaktoren für gesunde Hufe)
Für diese Pferde besteht die Möglichkeit eines temporären Hufschutzes durch entsprechend angepasste und abnehmbare Hufschuhe. Hufschuhe schränken ebenfalls den Hufmechanismus ein, tun dieses aber nur füdie Zeit des Reitens bzw. Fahrens oder ähnlicher Nutzung. Nach dem Reiten oder Ähnliches werden die Hufschuhe wieder abgenommen und das Pferd kann für die restliche Zeit des Tages Barhuf laufen.
Haben wir Mut und Vertrauen in die Fähigkeiten des Pferdes und seiner Hufe. Unterstützen wir die Heilungsprozesse von kranken Hufen und stellen fest - was für ein Wunderwerk der Natur ein Huf ist.

Die gute Nachricht:

Die meisten Hufe können in leistungsfähige Barhufe gewandelt werden.

Hufbehandlung nach NHC bietet einen guten Ansatz dazu.

Begriffe

Copyright © 2018 Natürliche Barhufpflege. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.